Weihnachtsaufführung „Pippi auf den sieben Meeren“

Wir spielen das nächste Abenteuer von Pippi Langstrumpf:

Pippi auf den sieben Meeren

von Astrid Lindgren

Etwas Fürchterliches ist passiert: Heimtückische Piraten haben Pippis Vater, den berühmten Kapitän Langstrumpf, entführt! Zum Glück findet Pippi seine Flaschenpost und sofort bricht sie zusammen mit Tommy und Annika zu einer Rettungsaktion auf. Mit Hilfe einer alten Wahrsagekugel, eines abenteuerlichen Fluggeräts und einer großen Menge Dynamits gelingt es den drei Kindern tatsächlich, den Kapitän vor dem sicheren Hungertod zu bewahren. Sogar den Langstrumpf’schen Schatz hätten sie fast noch in Sicherheit bringen können, hätten nicht Blut-Svente und Messer-Jocke zu einem besonders fiesen Trick gegriffen. Weil die beiden aber weit weniger helle als fies sind, hat Pippilotta Langstrumpf wenig Mühe, sie zu einem recht unvorteilhaften Tausch zu ‚überreden‘. Am Ende stechen unsere Helden mit zwei schönen Schiffen (und einem Schatz) in See, während Blut-Svente und Messer-Jocke immerhin noch eine Axt und ein Buch über den Floßbau in Händen halten.

Quelle: Verlag für Kindertheater

Regie: Renate Horn-Behn

Vorverkauf ab 25. November an den bekannten Vorverkaufsstellen.

 

Fotos der Hauptprobe „Sluderkraam in Möhlmanns Gaarn“

Liebe Leser,

nun geht es bald los, hier sehen Sie einige Eindrücke aus unserer Hauptprobe für das neue Herbststück „Sluderkraam in Möhlmanns Gaarn“. Schon am Samstag können Sie selbst live dabei sein, wenn die Premiere  im Artur-Grenz-Saal in Quickborn stattfindet.

Sluderkraam in Möhlmanns Gaarn

Ausblick auf das neue Herbststück der Quickborner Speeldeel:

Sluderkraam in Möhlmanns Gaarn

Der Witwe Dina Möhlmann entgeht nichts in ihrer Nachbarschaft in dem ostfriesischen Ort Rhauderfehn. Sie hält ihre Nachbarn ständig über alle Neuigkeiten auf dem Laufenden, übertreibt mit ihrem Wissen aber auch ganz gerne mal. Sie lästert über jeden ab, ist aber auch auf jedermanns Seite und bekommt so manches Geschehnis und einige Tatsachen durcheinander. Langsam aber sicher setzt sie sich mit ihren zusammengereimten Halbwahrheiten bei allen Nachbarn in die Nesseln, weil sie ihr loses Mundwerk nicht halten kann. Als jedoch der Student Sascha nach Abbruch seines Studiums bei seinen Eltern nicht mehr unterkommen kann, weil diese sein Zimmer bereits vermietet haben und auch noch ein Obdachloser bei Dina um Unterkunft bittet, und sie diese beiden bei sich unterbringt, wendet sich das Blatt in der Nachbarschaft. Und dann will Dina sogar nochmal heiraten…

Quelle: Karl Mahnke Theater-Verlag

Fotos von den Proben finden Sie ab ca. September hier auf unserer Homepage!

Top